Sie benötigen Hilfe?
(0 64 31) 45 0 45

Sie benötigen Hilfe?

(0 64 31) 45 0 45

Häusliche Gewalt

Kommt es in häuslicher Gemeinschaft zu ehelicher oder sonstiger Gewaltanwendung, und das nicht nur innerhalb der Wohnung, spricht man von häuslicher Gewalt. Die Gewalt findet unter Ausnutzung eines Machtverhältnisses statt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Beziehung noch besteht, oder bereits aufgelöst wurde.

Zu häuslicher Gewalt gehören:

  • physische Gewalt: schlagen, treten, würgen...
  • psychische Gewalt: beschimpfen, terrorisieren...
  • sexualisierte Gewalt: Vergewaltigung, sexualisierte Nötigung, Zwang von Sexualpraktiken...
  • ökonomische Gewalt: Entzug finanzieller Mittel, Verbot der Arbeitsaufnahme...
  • soziale Isolation: Kontaktverbot, Telefonsperre...

Wir bieten bei häuslicher Gewalt:

  • Unterstützung bei Fragen und Zukunftsplanung,
  • Begleitung zu Arztterminen,
  • Begleitung zur Anzeigenerstattung,
  • Kooperation mit der zuständigen Polizei,
  • Kooperation mit anderen Beratungsstellen im Landkreis – bei Bedarf Vermittlung an die Interventionsstelle des Frauenhauses.
  • Beratung nach dem Gewaltschutzgesetz,
  • Begleitung zum Familiengericht bei Anordnungen nach dem Gewaltschutzgesetz,
  • Begleitung im Strafverfahren bei Zeugenaussagen.

Seit 2002 ist die Opferhilfe Limburg-Weilburg e.V. Koordinierungsstelle für Beratungsangebote bei häuslicher Gewalt im Landkreis Limburg-Weilburg. Dem zugrunde liegt eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei und eine Arbeitsweise nach dem pro- aktiven Ansatz.

Kommt es zu einem Vorfall häuslicher Gewalt, bei der die Polizei involviert ist, hat die/der Geschädigte die Möglichkeit, nach Einwilligung direkt von der Opferhilfe kontaktiert zu werden. Man muss sich nicht selbst um den Kontakt bemühen.

Es erfolgt eine sehr zeitnahe Kontaktaufnahme mit der Polizei und mit der/dem Geschädigten.

Wir bieten sehr zeitnahe Termine an.